Kalline und der Riesentroll

Themen: An sich selbst glauben, nein sagen dürfen, Selbstvertrauen entwickeln, gefährlichen Verlockungen widerstehen

Im Tal am Fusse der hohen Berge liegt das Zwergendorf. In gemütlichen Höhlen und putzigen Wurzelhäuschen leben hier Zwerge und andere Winzlinge einträchtig beieinander. Damit`s mit dem Zusammenleben klappt, hat jeder Dorfbewohner seine Aufgaben.
Kalline, das Zwergenmädchen, putzt, wäscht und kocht für alle. Nebenbei schlichtet sie Streit und kümmert sich um die Kleinen im Dorf.
Kalle, ihr Bruder, sorgt für Recht und Ordnung und weil er der Stärkste ist, beschützt er die anderen, wenn Gefahr droht. Aber am allerliebsten aber streift Kalle die Berge auf der Suche nach Abenteuern.
Eines schönen Tages gerät das geregelte Leben der Zwerge aus den Fugen. Knorz, der ewig hungrige Riesentroll, schleicht sich ins Tal und entführt Lisa, die Milchkuh der Zwerge. Die kleine Gesellschaft gerät in helle Aufregung, weil ausgerechnet jetzt Kalle wieder einmal unterwegs ist.
Da nimmt Kalline ihren ganzen Mut zusammen und macht sich auf, die Kuh aus den Klauen des Riesentrolls zu befreien. Auf ihrer Reise zur Trollhöhle gerät sie in manch bedrohliche Situation. Doch sie schlägt sich wacker, lernt sich und ihren Gefühlen zu trauen, um Hilfe zu bitten und sich zu wehren. Am Ende hat sie Althergebrachtes auf den Kopf gestellt, die Kuh befreit und den Riesentroll gezähmt.

Quellen

Dem Stück liegen folgende Quellen zu Grunde:

Broschüre: “Wohin gehst du? So schützen Sie Ihr Kind.”

Präventionsprogramm Kinder & Kriminalität (Innen-, Kultus- und Sozialministerium Baden Württemberg,

Broschüre „Sexuelle Gewalt gegen Mädchen und Jungen” herausgegeben vom Kultusministerium Baden-Württemberg.